Das ZukunftsZentrum ist ein Projekt der gemeinnützigen Gesellschaft A.B.S.-Förderung von Arbeit, Bildung & sozialer Teilhabe gUG mit Sitz in Dannenberg. 

 

Menschen mit geistigen und psychischen Beeinträchtigungen sowie sozial Benachteiligte erhalten hier eine ganzheitliche und individuelle Begleitung auf dem Weg in den Arbeitsmarkt. 

 

Gesellschaftliche Teilhabe und Hilfe zur Selbsthilfe sind unsere wichtigsten Ziele. 

Beschäftigte können in Werkstätten, der Küche sowie im Verkauf ihre Fähigkeiten erweitern und einer sinnvollen Tätigkeit nachgehen. 

 

Als Bildungsträger unterstützen wir Maßnahmen zur Berufswahl, Aus- und Weiterbildung. Wir verstehen uns als Partner auf Augenhöhe und als Ort für Menschen, die in dieser Gesellschaft oft keinen Platz finden. 

 

Als Nachbarschaftstreffpunkt bringen wir Alle zusammen, fördern Inklusion und leben nach dem Prinzip: Respekt, Achtung und Miteinander.

 


Leitbild

Arbeit und soziale Teilhabe – ein Menschenrecht Jeder Mensch hat das Recht auf Arbeit und gute Arbeitsbedingungen.
Diesem Leitbild folgen wir.
Vielen Menschen bleibt dieses Recht jedoch verwehrt. Die Folge sind finanzielle Verluste, der Ausschluss von sozialer und gesellschaftlicher Teilhabe sowie Wertschätzung und damit nicht selten auch totale Isolation.
Als gemeinnützige Gesellschaft leisten wir mit dem ZukunftsZentrum einen Beitrag dazu, dass Arbeitslosigkeit und die Folgen als gesellschaftliches Problem wahrgenommen und behandelt werden. Wir bieten betroffenen Menschen einen Ort, an dem sie angenommen und wertgeschätzt werden. Nicht zuletzt durch den Austausch untereinander können sich Menschen zusammenschließen, Selbstbewusstsein aufbauen und eine Gemeinschaft erleben. Hilfe zur Selbsthilfe und soziale Gerechtigkeit sind unsere Motivation.
Der Mensch steht im Mittelpunkt – unser Weltbild Jeder Mensch hat eine unantastbare Würde und wir begegnen Allen mit Achtung und Respekt. Wir benachteiligen Niemand aufgrund der Herkunft, des Aussehens, Glaubens, Geschlechtes oder der sexuellen Orientierung. Wir nehmen jeden Menschen ernst und konzentrieren uns auf die individuellen Stärken und Fähigkeiten.
Insbesondere für Erwerbslose, Langzeitarbeitslose und von Armut betroffene Menschen und Menschen mit Migrationshintergrund wollen wir ein Partner auf Augenhöhe sein.
Gemeinsam entwickeln wir einen Plan für die Zukunft und helfen die Arbeitslosigkeit sinnvoll zu überbrücken.
Wir unterstützen bei der Berufsfindung und Bewerbung, bieten Weiterbildungen an und ermöglichen Interessierten die Mitarbeit bei Kultur- und Projektarbeit.


Methoden

a. Jeder Mensch ist anders. Wir beraten und unterstützen zugeschnitten auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse jede*r Einzelnen.
b. Wir bevormunden nicht. Durch Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen wir beim Erkennen und Ausbauen der eigenen Fähigkeiten.
c. Wir leben das Empowerment. Das heißt, wir fördern den Austausch, die gegenseitige Unterstützung und den Zusammenschluss der Menschen untereinander.
d. Nicht nur reden, auch tun. Durch Kultur- und Kreativprojekte können sich Menschen einbringen, verwirklichen und gleichzeitig die Öffentlichkeit erreichen.
e. Lebensbegleitendes Lernen. Wir vermitteln Kompetenzen praxisbezogen und sehen sie als Weiterentwicklung der Persönlichkeit, um das eigene Leben besser zu bewältigen.
f. Ohr am Arbeitsmarkt. Wir informieren uns über aktuellste Entwicklungen und vermitteln Schlüsselkompetenzen für einen gelungenen (Wieder-)Einstieg in die Arbeitswelt.
g. Gelebte Teilhabe. Das ZukunftsZentrum ist demokratisch organisiert mit flachen Hierarchien und engem persönlichen Kontakt. Jeder trägt zum Gelingen bei.
h. Team. Gegenseitige Wertschätzung und Verantwortungsbewusstsein kennzeichnet die Arbeit der Mitarbeiter*innen untereinander. Konflikte lösen wir gemeinsam in Teamsitzungen und mit Supervision.
i. Entwicklung und Qualität. Wir reflektieren unsere Arbeit kontinuierlich,entwickeln Angebote und Prozesse weiter und verbessern die Qualität. Durch unbürokratische und praktikable Lösungen können wir schnell handeln.
j. Kooperation und Vernetzung. Wir sind fester Bestandteil des sozialen Hilfesystems von Stadt und Landkreis. Durch die Kooperation mit Trägern und Einrichtungen können wir mehr bewirken.
k. Stimme nach Außen. Durch unsere Öffentlichkeitsarbeit machen wir auf die Belange von sozialen Randgruppen aufmerksam und helfen Vorurteile abzubauen.


Mithilfe

Wir freuen uns immer über ehrenamtlich Tätige. Wenn Sie gerne mit Menschen zusammenarbeiten und kreative Ideen einbringen wollen, dann freuen wir uns auf Ihre Kurzbewerbung. Ehrenamtliche werden zur Unterstützung der Menschen mit Behinderung, für unseren Oma/Opa auf Zeit-Service und für verschiedene kreative Angebote für Kinder eingesetzt. Kontaktieren Sie uns bei Interesse gerne. Wir freuen uns auf Sie!